“Zukunft des Lernens” – Open Course vom 2.5. bis 10.7.2011

Ein MOOC (Massive Open Online Course) bietet den Rahmen für Lernen in anderer Weise, als wir es sonst von Kursen gewohnt sind. Der Kurs steht jedermann offen, und es gibt keine Kursgebühren – das sind die äußeren Unterschiede. Regelmäßige Input-Phasen regen zu Diskussion, Vertiefung und Weiterbearbeitung im Internet an. Das gemeinsame, selbstorganisierte Lernen – auch ohne sich jemals dabei zu treffen – ist der Kern eines MOOC. Und in welche Themen einzelne Teilnehmer einsteigen, und welche sie nur oberflächlich oder gar nicht mitnehmen, entscheidet jeder selbst.

Dadurch wird nach dem Kurs ganz sicher insgesamt mehr Wissen zum Thema als zuvor vorhanden sein (auch mehr als die Referenten eingebracht haben) – allerdings im gesamten Lerner-Netzwerk verteilt. Und das ist ungewöhnlich für unsere herkömmliche Vorstellung von einem Kurs oder Seminar, deren Erfolg wir immer an dem erwarteten Wissenszuwachs der einzelnen Teilnehmer gemessen haben.

Konnektivismus – die Theorie dahinter

George Siemens hat 2005 mit dem Artikel „Connectivism: A Learning Theory for the Digital Age“ die Idee entwickelt, dass Lernen in Netzwerken von Menschen und Dingen stattfindet. Das Wissen selbst ist unterschiedlich verteilt in diesen Netzwerken zu finden, bei Menschen ebenso wie in elektronischen Geräten oder in Büchern. Deshalb kommt zu dem Part des selbst erworbenen Wissens immer auch das Wissen über die möglichen „Fundstellen“ weiteren oder anderen Wissens hinzu. Und wo weiteres nützliches Wissen im Netzwerk zu finden ist, ist eben nur durch Bewegen in diesem Netz zu erkunden.

Das ist die Grundidee eines MOOC, den George Siemens und Stephen Downes 2008 zum ersten Mal ausprobierten. Deshalb freut es mich sehr, dass es jetzt auch bei uns ein solches Experiment geben wird:

Dr. Jochen Robes mit der Goethe-Universität Frankfurt und der GMW veranstalten einen Open Course „Zukunft des Lernens“ von Mai bis Juli 2011.

Teilnehmen kann jeder. Ziele setzt sich jeder selber, und das eingebrachte Engagement steuert auch jeder selber. Ein ganz sicher spannender Selbstversuch. Ich hab mich schon angemeldet.  Vielleicht treffen wir uns dort?

Hier eine kurze Einstimmung von Dave Cormier „What is a MOOC?“

Dieser Beitrag wurde unter Didaktik, Lebenslanges Lernen, Neue Lernformen, OER, Online Trainings abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu “Zukunft des Lernens” – Open Course vom 2.5. bis 10.7.2011

  1. Pingback: Woooooohooooo! Welcome the MOOC! | Lernspielwiese

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s