adidas Learning Campus – The New Way of Learning

Am 18. Juli 2014 startet der neue „adidas Learning Campus“ offiziell in allen 160 Ländern der adidas Group mit einer Learning Week. Im neuen „Learning Campus“ wird Lernen ungewohnt anders betrachtet „Die persönliche und private Entwicklung eines jeden Einzelnen muss im Vordergrund stehen. Die professionelle Entwicklung, aber auch die ganz persönliche Entwicklung“, so Christian Kuhna, der Architekt und Treiber des New Way of Learning im Headquarter der adidas Group.

Auf dem Weg zum Lernenden Unternehmen „bei dem Nachhaltigkeit des Lernens ein Wettbewerbsvorteil ist“ soll der adidas Learning Campus eine prägende Rolle spielen. 5 Prinzipien bilden die Leitlinien für den neuen Weg des Lernens:

  • Working is learning and learning is working
  • Shift to an open and collaborative connected social learning environment
  • Leadership means sharing, teaching and learning
  • Innovation is part of everybody’s daily work
  • Create a new culture of self-driven live-long learning

Die Aufhebung der Abgrenzung von Lernen und Arbeiten, verbunden mit einer selbstgesteuerten Lernkultur scheinen mir dabei die wesentlichen Schlüssel. Das Lernen und alle Wege zur eigenen Entwicklung „gehören“ hier jedem einzelnen Mitarbeiter. Dass Selbststeuerung beim Lernen kein überfordernder Anspruch an die Mitarbeiter ist, wird deutlich wenn man sich klar macht, dass 90% allen Lernens im Betrieb informelles Lernen ist. Und das gilt auch für die großen persönlichen Entwicklungs-Herausforderungen, wie ein Wechsel in eine andere Funktion oder Führungsaufgabe. Mitarbeiter sind aus meiner Sicht große Experten im etwas Sich-selbst-Erarbeiten. Informell (selbstgesteuert) zu Lernen scheint eine sehr natürliche Form des Lernens zu sein, bei der auch niemand auf die Abgrenzungs-Idee kommen würde: Hier Lernen und dort Arbeiten.

Und wer dann eine neue Kompetenz entwickelt hat, kann ja wieder zur Entwicklung seiner Kolleginnen und Kollegen beitragen, indem er sein Wissen, seine Erfahrungen Anderen zur Verfügung stellt. „You learn, you teach, you network, you collaborate“ ist dabei auch die ausgesprochene Anforderung an alle adidas Mitarbeiter, vom Vorstand bis zum Praktikanten. Und das nicht nur intern. Openess ist ein weiteres Grund-Prinzip des adidas Learning Campus. „Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man auch zurück. Das ist gerade bei Lernen und bei Wissen einer der Grundbausteine“ begründet Christian Kuhna das Offenheits-Prinzip. Deshalb bietet der interne Learning Campus auch nur einen kleinen Teil der Lerninfrastruktur für adidas Mitarbeiter. Youtube, Coursera und Pinterest und externe Communities sind nur Beispiele für weitere dazugehörende Lernumgebungen der Mitarbeiter.

„Die adidas Universität ist kein Marmor-Gebäude, sondern das Smartphone, das jeder ohnehin dabei hat“, so Christian Kuhna. Bei einem Durchschnittsalter der adidas Mitarbeiter von 30,5 Jahren klingt das auch irgendwie plausibel. 64 % der heutigen Mitarbeiter zählen zur Generation Y. adidas denkt aber schon an die, die danach kommen. Denn wenn der Learning Campus richtig wirkt, müssen sich auch die gut bedient und unterstützt fühlen.

Was ist anders beim New Way of Learning?

  • Der einzelne Mitarbeiter ist der handelnde Akteur, wenn es um seine Entwicklung geht. Nicht die Personalentwicklung oder die Weiterbildungsabteilung. Die Herausforderungen setzt wohl die Führungskraft, die Aufgabe im Job.
  • Jeder ist mal Lernender und mal Lehrender. Diese Rollen der Mitarbeiter wechseln ständig – und selbstgesteuert, aus eigenem Antrieb.
  • Lernen und Lehren (Wissen weitergeben in allen Formen) ist integrierter Bestandteil jeder Arbeitsaufgabe und nicht separierbar
  • Arbeiten wie Lernen erfordert ein steigendes Engagement der Mitarbeiter in Netzwerken

Für den Learning Campus bedeutet das, eine noch ungewohnte Service-Rolle zur Entwicklungs-Unterstützung von Mitarbeitern zu übernehmen. Es geht mehr um die Bereitstellung von Infrastruktur für Wissenserwerb und Wissensaustausch, als um die Aufbereitung von Inhalten. Letzteres kann aber eine Dienstleistung für Mitarbeiter sein, die ihr Wissen zur Verfügung stellen wollen, sei es als Video oder als Seminar.

So viel als kurze Zusammenfassung des Vortrages von Christian Kuhna beim Lerntag Management 2.0 von Cogneon am 13.6.2014. Die Aufzeichnung des anschaulichen Vortrages gibt es hier oder hier:


In der kurzen Einstimmung zum Video spricht Christian Kuhna und Simon Dückert (Cogneon) auch über die ungewöhnlichen Crowdsourcing-Aktionen zur Ideen-Entwicklung. Hier die Aufforderung auf dem öffentlichen adidas Group Blog mit knapp 80 Kommentaren „Help us find the new way of learning“.

Hier die erste öffentliche Ankündigung „Bringing the adidas Group Learning Campus to Life“ vom März 2014. Und hier ein Bericht zum „Shed“, der physischen Umsetzung eines Rahmens für neue Wege voneinander und miteinander zu lernen „Physical Locations fort he New Way of Learning“.

The New Way of Learning ist ein überzeugender und spannender Anfang. Und eine „Renaissance des Lernens“, wie Christian Kuhna treffend anmerkt. Lernen wird wieder als selbstverständlicher Austauschprozess zwischen Menschen verstanden – ohne die eingeführte Arbeitsteilung zwischen professionell Lehrenden und Lernenden. Man wünscht dem Leuchtturm-Projekt Learning Campus ein gutes Gelingen – und viele Nachahmer!

An der Stelle auch einen Dank an Simon Dückert, den Geschäftsführer von Cogneon, der die kostenlosen monatlichen Management 2.0 Lerntage eingeführt hat! Hier geht es zur jeweils aktuellen Lerntage-Info für Interessierte.

Dieser Beitrag wurde unter Corporate Learning, Lebenslanges Lernen, Lehrsetting, Neue Lernformen, Wissensmangement abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu adidas Learning Campus – The New Way of Learning

  1. vohle schreibt:

    Danke dir für deine Zusammenfassung und das zur Verfügung gestellte Video zum Vortrag von Herrn Kuhna. Sehr interessant, vor allem der Mix aus blended, social, Klassenraum, moocs, Kollaboration, Offenheit und dann doch immer wieder SELBST und EIGENVERANTWORTUNG … in die Freiheit entlassen. Das kennt man von den Fragmenten alles „irgendwie“, aber in dieser Konsequenz (Abschaffung der Weiterbildung) und Komposition eben nicht. Und genau das scheint mir ein wichtiger Faktor für einen Systemwechsel zu sein. Klasse und viel Erfolg!

  2. Im Moment habe ich keine Gelegenheit die 38 Minuten des Videos anzuschauen, daher frage ich kurz direkt: Welche Rolle spielen MOOCs, die „vohle“ im Kommentar anspricht, im Gesamtsystem?

    VG, M. L. Höfer

    • khpape schreibt:

      Christian Kuhna spricht gar nicht speziell von MOOC’s in dem Vortrag. Das ist eine mögliche Lernform. Aber das Video lohnt sich trotzdem anzuschauen!
      Beste Grüße Karlheinz

  3. Pingback: adidas Learning Campus - The New Way of Learnin...

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s